Aktuelles aus dem Vereinsleben:

Trainingszeiten in den Sommerferien und in der ersten Septemberwoche danach

In der ersten Augustwoche 01.08-07.08.22 ist die Halle wegen Reinigungsarbeiten gesperrt!
 
Am Dienstag den 09.08.22 ist dann wieder Training von 19.00 -22.00 Uhr.
In der gleichen Woche (Fr. 12.08) ebenfalls von 19.00 -22.00 Uhr.
 
Die nächsten beiden Dienstage (16.08 und 23.08) findet kein Training statt!
 
An den Freitagen am 19.08 und 26.08 kann wieder ab 19.00 Uhr trainiert werden.
 
In der KW 35 kann dann am Dienstag (30.08) und Freitag(02.09)
sowie in KW 36 am Dienstag (06.09) und Freitag (09.09) ebenfalls ab 19.00Uhr trainiert werden!
 
Am Dienstag den 13.09 ist dann wieder das erste offizielle Jugend- und Erwachsenentraining.
 
Wie schon bei der Versammlung angekündigt, steht uns am Freitag den 16.09 die Halle wegen des Trainerlehrgangs bei den Basketballern nicht zur Verfügung!
Dafür können wir aber am Mittwoch den 14.09 die Halle für Trainingszwecke nutzen!

2. Verbandsranglistenturnier der U15 in Dachau

 

Am vergangenen Samstag fand in Dachau die vorletzte Stufe der bayrischen Ranglistenturniere der U15 statt. Als einzige Spieler aus dem bayrischen Oberland versuchte David Bruns die Weilheimer Farben hochzuhalten.

Schaut man auf die Ausbeute so gelang dies bravourös mit dem 1. Platz.

Viele souveräne Siege wechselten sich ab mit sehr knappen Ergebnissen, was bei einer Belastung von insgesamt 11 Spielen, auf ausgeglichenem Niveau aber nicht verwunderlich ist. Der schönste Sieg dürfte mit dem 3:2 im letzten Spiel gegen Andrew Shen in Erinnerung bleiben, welches ab dem 3 Satz in immer hochklassigeren Ballwechseln mündete. David lag schon 0:2 nach Sätzen zurück und führte dann im 5.mit 10:4 als Andrew mit außergewöhnlichen Schlägen noch zum 10:10 aufschließen konnte.

Doch anders als bei seiner einzigen Niederlage in diesem Turnier blieb er diesmal in der Verlängerung nervenstark und zog das Spiel 13:11 zu sich rüber.

Das höchste und letzte bayrische Ranglistenturnier, die Top14, findet nun mit Weilheimer Vertretung im September im oberbayrischen Thannhausen statt. 

Trainingsbeginn nach den Pfingstferien 01.07.2022

Die alljährliche Prüfung der Mittelschule führt dazu, dass die Halle bis zum 30.06.2022 nicht zur Verfügung steht.
Die nächste Möglichkeit wieder den Schläger zu schwingen ist daher am Freitag, den 01.07.2022. Das nächste Dienstagstraining findet dann wieder am 05.07.2022 statt.

175 Jahre TSV

Der TSV 1847 feiert sein 175 jähriges Bestehen. Im Rahmen eines Feierwochenendes fand auch ein Spielefest mit gemütlichen Beisammensein, SHows und Musik statt. Die Tischtennissparte beteiligte sich als eine von 11 Sparten an dem Rahmenprogramm welche von den Kindern etwas Geschicklickeit abverlangte.

Gute Ergebnisse beim 2. Bezirksranglistenturnier Oberbayern-Süd der Jugend 19 am 01.05.2022 in Moorenweis für die Spieler des TSV Weilheim

Während andere an diesem Tag beim Maibaum aufstellen oder sonstigen Aktivitäten nachgingen waren 4 unserer Jugendlichen beim J19-BRLT-Tunier in Moorenweis am STart.

Bei den Mädchen trat Daniela Kraus im 9er Feld (Modus jede gegen jede) für Weilheim an. Sie tat sich etwas schwer an dem Tag und fand nicht so richtig ihren Rhythmus. Die ersten Spiele konnte sie noch gewinnen aber musste auch schon hier und da einzelne Sätze abgeben. Im Spiel gegen Johanna Fischer fand sie kein richtiges Mittel und konnte auch nicht spielerisch überzeugen. Eine weitere Niederlage gegen die hohe Favoriten Anne Ruhbaum, sorgte dafür, dass Daniela am Turnierende auf dem unglücklichen 3.Platz landete.

Bei den Jungen waren Christian, Torben und Felix bei diesem Turnier angetreten. Hier wurden zwei Gruppen gebildet. In der ersten Gruppe (8 Teilnehmer) waren Christian und Torben aufgelistet. Im ersten Spiel der Vereinskameraden konnte Torben das Spiel im fünften Satz knapp für sich entscheiden. Danach lief es für Torben aber nicht mehr optimal weiter. Es folgten zwei vier Satz Niederlagen. Diese konnte dann Torben mit zwei Siegen wieder „ausgleichen“. Doch im entscheidenden Spiel um den Einzug unter die besten vier Spieler musste er eine knappe Niederlage gegen Florian Bergmeier einstecken. Bei Christian war es genau andersherum. Nach der Niederlage (gegen Torben) fand er immer besser ins Spiel und konnte die nächsten Gegner klar in Schacht halten. Nur gegen Florian wurde es mal wieder richtig eng. Am Ende siegte Christian dann im fünften Satz mit 11:8 und qualifizierte sich als Sieger für die Endrunde. In der anderen Gruppe (9 Teilnehmer) kam Felix nicht richtig in Schwung. Schon gegen vermeintlich schwächere Gegner musste er einige Sätze abgeben. Im Spitzenspiel dieser Gruppe unterlag er Laurin Schindelmann mit 1:3 Sätzen. Erst in seinem letzten Einzel zeigte er seine Spielstärke gegen Eric Pregla und gewann klar.

Weiter ging es in der Platzierungsgruppe für Torben der leider auch hier noch eine Niederlage aber auch zwei Siege verbuchen konnte und am Ende des Turniers auf dem 10. Platz landete. Sehr eng ging es bei den Platzierungen der besten 8 Spieler zu. Für Christian, der als erster gegen Felix antreten musste, sah es zu Beginn im Spiel nicht gut aus. Doch aus dem 0:2 Satzrückstand gelang ihm noch ein 5 Satz Sieg. Dies war wohl der entscheidende Auslöser für Christian, da er in den weiteren Partien nichts mehr anbrennen lies. Nur gegen Laurin musste er noch einmal in den 5. Satz den er aber dann mit 11: 3 erfolgreich abschloss und sich damit souverän den Turniersieg holte. Für Felix lief es in den weiteren Spielen unterschiedlich. Die Leistung passte nun, doch im entscheidenden Spiel gegen Florian hatte er Pech, da ein Netzball gegen ihn bei 9:9 im Endscheidungssatz für die 5 Satz Niederlage sorgte. Am Ende hatte Felix ein Spielverhältnis von 4:3 (sowie noch drei weitere Spieler) jedoch fehlte ihm ein einziger Satz auf den erhofften 2. Platz.

75 Jahre Tischtennis beim TSV Weilheim

Zum 75. Jubiläum wurde eine neue Chronik aufgelegt welche die Jahre 1946-2021 umfassen.

Einladung zur Mitgliederversammlung der Tischtennis Abteilung des TSV 1847 Weilheim 

Einladung zur Mitgliederversammlung der Tischtennis Abteilung des TSV 1847 Weilheim
Datum: Freitag, 22.04.2022 um 19:30 Uhr

Ort: TSV Vereinsheim, Mehrzweckraum
Pollingerstrasse 9, 82362 Weilheim
Einladung zu einer JHV 2022 TT.pdf
PDF-Dokument [246.7 KB]

Jugend I erkämpft sich dank furiosem Schlußspurt die Vizemeisterschaft in der Verbandsliga Südwest

Mit 2 bemerkenswerten Spielen am Ende der Saison konnte sich die Jugend I verdient die Vizemeisterschaft in der höchsten bayerischen Jugendliga (Verbandsliga Südwest) sichern.

 

Der Spielbericht zum letzten Spiel gegen Hofolding:
 

 

Das war eine gute Leistung: Nach rund 3 Stunden stand der 8:4-Heimerfolg des TSV 1847 Weilheim im Spiel der Jungen 18 Verbandsliga Südwest (Bayerischer TTV) gegen den TSV Hofolding endgültig fest. Die Gastgeber profitierten unter anderem in ihrem 8. Saisonspiel am Samstagnachmittag davon, dass der TSV Hofolding mit einem Ersatzpieler antrat.

 

Nach der Begrüßung durch die Mannschaftsführer ging es los. 2:3 endete das Doppel zwischen Bruns / Bulitta und Kasten / Richter aus Sicht der Heimmannschaft, so dass am Ende der Zähler auf das Konto der Gäste ging. Bemerkenswert war der Verlauf des Entscheidungssatzes, der mit nur zwei Punkten Vorsprung endete. Widder / Krieg machten hingegen mit Pitz / von Vietsch beim 11:7, 11:6, 11:6 ziemlich kurzen Prozess und gewannen ihr Doppel sicher. Das Zwischenergebnis zeigte also ein 1:1. Weiter ging es anschließend mit den Einzel-Matches. Ein hartes Stück Arbeit hatte wenig später David Bruns bei seinem 3:2 gegen Vincent Richter zu verrichten. Gut gekämpft, aber verloren, hieß es bei der anschließenden 1:3 Niederlage jedoch für Christian Widder gegen Luis Kasten. Felix Bulitta war in der Partie gegen Florin von Vietsch nicht zu stoppen und ging mit einem 3:0-Erfolg durchs Ziel. Torben Krieg gewann im Anschluss sein Spiel gegen Magdalena Pitz eher ungefährdet mit 11:8, 11:9, 11:5. Beim Stand von 4:2 gingen die Spitzenspieler des TSV 1847 Weilheim und TSV Hofolding in die Box. Kurzfristig sah es gut aus, aber letztlich war David Bruns bei seiner 1:3-Niederlage von Luis Kasten dann doch niedergerungen worden. Das Spiel hätte also insgesamt auch knapper ausgehen können. Eher wenig Gegenwehr bekam Christian Widder im Anschluss bei seinem Sieg in drei Sätzen von Vincent Richter. Einen Sieg holte Felix Bulitta beim 11:8, 11:4, 8:11, 11:3 gegen Magdalena Pitz. Die Spielstandsanzeige vor dem Spiel der beiden Vierer zeigte ein 6:3. Mit einem Sieg im finalen fünften Satz ging die Partie am Nachbartisch zu Ende. Torben Krieg gewann gegen Florin von Vietsch mit 3:2. Es war ein langes Spiel, bis Felix Bulitta seine Fünf-Satz-Niederlage gegen Luis Kasten hinnehmen musste. Letztlich ging der Punkt aber in einem umkämpften Spiel dann doch an die Gäste. Beachtenswert war das Resulat des fünften Satzes, den Kasten mit dem kleinstmöglichen Vorsprung von nur zwei Punkten gewann. David Bruns machte hingegen mit Magdalena Pitz bei seinem Sieg in drei Sätzen ziemlich kurzen Prozess und gewann sein Einzel sicher. Da gab es nichts zu rütteln. Der 8:4-Heimsieg war somit unter Dach und Fach. 

Bayerische Meisterschaften Mädchen 18/15/13 am 27.03.2022 in Thannhausen

Nachdem David leider krankheitsbedingt bei den bayerischen MEisterschaften absagen musste hielt Theresa als Weilheimer Abordnung bei den Mädchen die Weilheimer Fahne hoch.

Insgesamt konnte Theresa (als 28. auf der Setzliste von 29. Mädchen) das Turnier auf dem 9. Platz beenden und musste sich nur den beiden späteren Dritten geschlagen geben. Bei einem Ihrer Spiele gelang Theresa das Kunststück immer in die Verlängerung zu gehen und dann auch noch den Satz zu holen, sodass sie dieses Spiel mit 3:0 für sich entscheiden konnte.

 

Weitere Informationen gibt es auch unter https://www.bttv.de/news/data/2022/03/27/itagaki-sophie-schirm-und-eiler-siegen-bei-den-maedchen/

Sehr erfogreicher Tag für die Weilheimer Tischtennisspieler beim Kreisentscheid in Oberammergau am 20.03.2022

Zum Kreisentscheid der Minimeisterschaften reisten 7 Tischtennisspieler aus Weilheim nach Oberammergau an. Vetreten war Weilheim in der Alterklasse 1, 2 und 3. 
Die meisten Teilnehmer (8 Jungs) gab es in der Altersklasse 1. Hier konnten die Weilheimer Spieler überzeugen und holten sich den ersten Platz durch Sebastian Merz.
Noch aufs Podest schaftte es Kartikey Kumar. Auf Platz vier landete Luca Furjanic und den 5.Platz sicherte sich Paul Schafferhans.
Auch in der Altersklasse AK 2 waren unsere Weilheimer Talente  sehr erfolgreich.
Sieger wurde hier Philip Bauer. Sein Vereinskamerad Jaron Jäcker konnte den vierten Platz erreichen.
In der jüngsten Altersklasse war Benedikt Kaindl nicht zu schlagen und gewan alle seine Spiele klar. Am Ende des Tages wurde auch er mit der Goldmedaille belohnt. 
Die vier erstplatzierten jeder Altersklasse sind automatisch für den Bezirksentscheid der am 03.04.22 in Weilheim ausgetragen wird qualifiziert. 
Auch Paul Schafferhans kann sich als Nachrücker berechtigte Hoffnungen auf eine Teilnahme machen.

Für den Bezirksentscheid drückt der Verein den Jungs die Daumen, dass sie sich auch dort entsprechend gut behaupten können.

Spiel Erwachsene III gegen Unterhausen am 19.03.2022 8:8

Freude herrschte am Samstagabend, als das Schlussdoppel Zeiler / Bulitta nach ca. 4 Stunden den Matchball für den TSV 1847 Weilheim III im Spiel der Herren Bezirksklasse A Gruppe 3 Südwest (Bayerischer TTV - Oberbayern-Süd) verwandelte. Enttäuschte Gesichter gab es dagegen beim SV Unterhausen. Das Gastteam konnte im 5. Saisonspiel die Gesamtführung vor dem abschließenden Doppel nicht über die Ziellinie bringen. Durch diese erzielte Punkteteilung hat der TSV 1847 Weilheim III nun ein Punkteverhältnis von 7:5 und der SV Unterhausen ein Punkteverhältnis von 9:1 in der Tabelle.

 

Los ging es mit den Eröffnungsdoppeln. Auf verlorenem Posten standen Zeiler / Bulitta in den ersten beiden Sätzen zunächst gegen Fabisch / Gattinger, kämpften sich dann jedoch erfolgreich zurück und trugen sich mit einem 3:2-Sieg noch in die Siegerliste ein. Schmolke / Kraus verloren derweil ihr Spiel indessen gegen Klopfer / Himmelstoß unterm Strich eindeutig mit 7:11, 7:11, 7:11. Beim 3:0- Sieg gelang es Seitz / Seitz Unsinn / Kleindienst in die Schranken zu weisen und einen Punkt für die Mannschaft einzufahren. Das Zwischenergebnis zeigte nun ein 2:1. Los ging es anschließend mit den Einzeln. Stark im Hintertreffen war Maximilian Zeiler nach einem Zweisatzrückstand, machte Alwin Himmelstoß dann jedoch noch einen Strich durch die Rechnung und gewann das Match noch in fünf Sätzen. Der finale Durchgang endete hierbei im Übrigen mit nur zwei Bällen Unterschied. Nach einem Erfolg für Waldemar Bulitta sah es kurzzeitig aus, doch konnte er eine 2:0-Satzführung gegen Bernhard Klopfer letztlich nicht zu einem Erfolg ummünzen. Beim Spielstand von 3:2 ging es nun weiter, als das mittlere Paarkreuz an die Tische trat. Nichts auszurichten hatte Wolfgang Schmolke bei seiner Drei-Satz-Niederlage gegen Dieter Unsinn. Trotz Blitzstart verlor Werner Kraus sein Spiel gegen Klaus Dieter Fabisch letztlich mit 11:6, 7:11, 5:11, 7:11. Im Anschluss stand sich das untere Paarkreuz bei einem Spielstand von 3:4 gegenüber und kreuzte die Schläger. Unglücklich war Lukas Seitz in der Begegnung gegen Martin Kleindienst, die der Gast letztlich im Entscheidungssatz gewann und somit einen Punkt auf der Habenseite verbuchte. Eine unterm Strich sehr ausgeglichene Partie. Auch der Ausgang des fünften Satzes mit nur zwei Bällen Differenz zeigt, wie ausgeglichen das Einzel insgesamt war. Wenig Gegenwehr leistete Matthias Seitz beim 8:11, 6: 11, 3:11 gegen Johann Gattinger. Vor dem Spitzeneinzel stand der Mannschaftskampf somit 3:6. Beim 3:0 gegen Bernhard Klopfer fand Maximilian Zeiler von Anfang an die richtige Taktik in seinem Spiel. Waldemar Bulitta hatte gegen Alwin Himmelstoß bei seiner Drei-Satz-Niederlage wenig zu bestellen. Beim 11:7, 11:8, 11:4 gegen Klaus Dieter Fabisch fand Wolfgang Schmolke von Anfang an die richtige Taktik in seinem Spiel. Der neue Zwischenstand war 5:7. Bis in den Fünften ging die Partie zwischen Werner Kraus und Dieter Unsinn, die Werner Kraus letztendlich mit 3:2 für sich entscheiden konnte. Auch der Ausgang des letzten Satzes mit nur zwei Bällen Unterschied zeigt, wie eng umkämpft das Einzel insgesamt war. Nur einen Satz verlor Lukas Seitz beim 11:8, 15:13, 13:15, 12:10 gegen Johann Gattinger und holte somit einen Punkt für seine Mannschaft. Matthias Seitz verlor sein Match gegen Martin Kleindienst unterm Strich eindeutig in drei Sätzen. Bevor sich die beiden Doppel final duellierten, stand es 7:8 für die Gäste. Im abschließenden Schlussdoppel ging es dann um alles. Fast verloren schien das Spiel von Zeiler / Bulitta gegen Klopfer / Himmelstoß, als es zwischenzeitlich 0:2 hieß. Am Ende hatten Zeiler / Bulitta jedoch die richtige Taktik gefunden und siegten mit 6:11, 13:15, 11:5, 11:9, 11:7. Somit trennte man sich unentschieden.

Spiel Jugend I gegen Bayern München I am 19.03.2022 8:2

Kurzer Jubel herrschte am Samstag beim Heimteam des TSV 1847 Weilheim, als Torben Krieg das Einzel gewinnen und damit den klaren 8:2 Sieg in der heimischen Halle gegen den FC Bayern München sicherstellen konnte. Das Spiel in der Jungen 18 Verbandsliga Südwest (Bayerischer TTV) musste der Gastverein in seinem 7. Saisonspiel in Ersatzgestellung vornehmen. Erfolgsgaranten waren insbesondere Widder und Krieg, die ihre Einzel und auch ihr jeweiliges Doppel siegreich gestalteten. Nach 3 Stunden war das umdatierte Spiel beendet.

 

Los ging es mit den Doppeln. Auf Messers Schneide stand das Spiel zwischen Bruns / Bulitta und György / Halil, bevor sich die Gastspieler mit 9:11, 8:11, 11:5, 11:7, 7:11 durchsetzten. Bis in den Fünften ging die Partie zwischen Widder / Krieg und Qeku / Shen, die Widder / Krieg letztendlich mit 3:2 für sich entscheiden konnten. Nach den anfänglichen Spielen gingen nun der Topspieler des Heimteams und die Nummer 2 des Gastteams bei einem Stand von 1:1 an den Tisch. Beim 3:0- Erfolg gegen Andis Qeku zeigte David Bruns seinem Gegner die Grenzen auf. Das Einzel zwischen Christian Widder und Gloria György endete mit einem umkämpften 3:2-Erfolg für den Gastgeber. Eher ungefährdet war der Erfolg in drei Sätzen von Felix Bulitta daraufhin gegen Nihal Halil. Eher wenig Gegenwehr bekam Torben Krieg bei seinem Sieg in drei Sätzen von Andrew Shen. Beachtenswert war bei diesem Spiel, dass alle Sätze mit nur zwei Punkten Differenz endeten. Vor dem Duell der Einser stand es mittlerweile 5:1. Keine Chancen hatte indessen David Bruns beim 6: 11, 4:11, 5:11 gegen seine Kontrahentin Gloria György. Da war final wirklich nichts zu holen. Christian Widder war im Einzel gegen Andis Qeku nicht zu stoppen und ging mit einem 3:0-Erfolg durchs Ziel. Die richtige Herangehensweise hatte Felix Bulitta beim 3:0-Sieg gegen Andrew Shen von Beginn an. Vor dem Duell der beiden Vierer stand es somit 7:2. Mit nur einem Satzverlust ging am Nachbartisch Torben Krieg gegen Nihal Halil durchs Ziel, denn die Partie endete mit einem 3:1- Erfolg. Mit diesem letzten Spiel wurde damit der Deckel auf den Mannschaftskampf gesetzt. 

Spiel Erwachsene IV gegen Murnau am 18.03.2022 9:6

Ausgelassene Stimmung herrschte am Freitagabend, als Martin Widder nach 3 Stunden Spielzeit den letzten Punkt für die Gastgeber des TSV 1847 Weilheim IV im umdatierten Match der Herren Bezirksklasse B Gruppe 5 Südwest (Bayerischer TTV - Oberbayern-Süd) einfuhr. Hängende Köpfe gab es dagegen beim Gastteam TSV Murnau III, das eine 6:9 Niederlage (bei einem Satzverhältnis von 25:33) quittieren musste. Matchwinner war an diesem Tag Tobias Schmökel, der seine zwei Einzel und auch das Doppel siegreich gestaltete. Durch diesen errungenen Sieg, hat die Heimmannschaft nach dem 8. Saisonspiel nun ein Punkteverhältnis von 12:4.

 

Los ging es mit den Eröffnungsdoppeln. Schmökel / Seitz gewannen ihr Spiel gegen Sonntag / Kannacher eher ungefährdet in drei Sätzen. Da gab es nichts zu rütteln. Mit 5:11, 12:10, 5:11, 9:11 verloren indessen Kraus / Seitz ihre Partie gegen Schäffer / Dürr. In einem sehr ausgeglichenen Spiel bezwangen Bruns / Widder Romeikat / Parascovici in fünf Sätzen. Der Krimi, spannender als jeder Tatort, war somit entschieden. Das Zwischenergebnis nach den Doppeln lautete also 2:1. Weiter ging es nun mit den Einzeln. Obwohl Anton Kraus fast aussichtslos mit 0:2-Sätzen zurücklag, kämpfte er sich gegen Ulrike Sonntag zurück ins Spiel und gewann die Partie noch im Entscheidungssatz. Eher wenig Gegenwehr bekam Tobias Schmökel beim 3:0 von Dirk Schäffer. Beim Stand von 4:1 ging es nun weiter, als das mittlere Paarkreuz an die Tische trat. Knapp an einem Sieg vorbei schlidderte Lukas Seitz nach einer Führung mit zwei Sätzen Vorsprung gegen Sven Romeikat. Am Ende gewann jedoch der Gast noch im Entscheidungssatz. Wilhelm Bruns verlor seine Partie gegen Armin Dürr unterm Strich eindeutig mit 12:14, 4:11, 9:11. Da war final wirklich nichts zu holen. Im Anschluss war dann das untere Paarkreuz bei einem Spielstand von 4:3 an der Reihe. Beim anschließenden 11:1, 11:8, 11:9 gegen Adrian Parascovici fand Matthias Seitz hingegen von Anfang an die richtige Taktik in seinem Spiel. Gekämpft bis zum Schluss hatte danach Martin Widder in der Begegnung gegen Rainer Kannacher, musste jedoch trotzdem ein 2:3 unterschreiben. Beachtenswert war das Resulat des fünften Satzes, den Kannacher mit dem kleinstmöglichen Vorsprung von nur zwei Punkten ins Ziel brachte. Vor dem Spitzeneinzel stand der Mannschaftskampf somit 5:4. Trotz 1:0 Satzführung verlor Anton Kraus sein Spiel gegen Dirk Schäffer letztlich mit 11:3, 10:12, 8:11, 11:13. Mit nur einem Satzverlust ging Tobias Schmökel gegen Ulrike Sonntag durchs Ziel, denn das Match endete mit einem 3:1-Erfolg. Lukas Seitz bekam es nun mit Armin Dürr zu tun und man lieferte sich einen engen Schlagabtausch, den Lukas Seitz am Ende mit 3:2 ins Ziel brachte und einen Punkt für die Mannschaft einfuhr. Das war ein unterm Strich wirklich sehr ausgeglichenes Match. Das Ergebnis vor dem anstehenden Vierer-Einzel zeigte ein 7:5. Die siegbringende Taktik fehlte hingegen Wilhelm Bruns bei seiner 0:3-Niederlage gegen Sven Romeikat von Beginn an. Da war final wirklich nichts zu holen. Matthias Seitz hatte danach gegen Rainer Kannacher bei seinem Sieg in drei Sätzen keine Schwierigkeiten. Martin Widder hatte seinen Gegner Adrian Parascovici beim ungefährdeten 3:0 recht sicher im Griff und ließ ihm keine echte Chance. Da gab es nichts zu rütteln. Ein umkämpfter Teamerfolg für den TSV 1847 Weilheim IV war unter Dach und Fach.

Spiel Erwachsene II gegen Hpbg. am 18.03.2022 9:4

Großer Jubel herrschte am Freitagabend bei den Gästen vom TSV 1847 Weilheim II, als Sebastian Steiger sein Einzel gewinnen und damit den 9:4-Sieg beim Gastgeber TSV Hohenpeißenberg II sicherstellen konnte. Eine gute Leistung zeigte an diesem Tag Felix Bulitta, der seine Einzel gewann und auch das Doppel siegreich gestaltete. In ihrem 6. Saisonspiel waren die Gastgeber vom TSV Hohenpeißenberg II ersatzgeschwächt angetreten und taten sich vielleicht auch deshalb gegen die Gäste schwer. Das Spiel war nach insgesamt rund 3 Stunden beendet.

 

Mit den Eingangsdoppeln ging es los. Es war ein langes Spiel, bis Dunajski / Rössle ihre Fünf-SatzNiederlage gegen Nolde / Steiger quittieren mussten. Letztlich ging der Punkt aber in einem umkämpften Spiel dann doch an die Gäste. Extrem ausgeglichen war hierbei der fünfte Satz, der mit nur zwei Bällen Vorsprung für Nolde / Steiger endete. Lediglich einen Satzerfolg verbuchten derweil Haberstock / Brecht bei ihrer Niederlage gegen Bulitta / Widder. Ein ordentliches Stück Gegenwehr konnten am Nachbartisch Bertl / Bürger beim 2:3 gegen Zeiler / Krieg leisten. Am Ende verloren sie jedoch knapp. Der Zwischenstand nach den Doppeln lautete derweil 0:3. Weiter ging es nun mit den Einzeln. Recht kurzen Prozess machte wenig später hingegen Martin Dunajski beim 3:0 mit Christian Widder. Einen Punkt für die Mannschaft vor Augen gab Freddy Haberstock bei einer 2:0-Führung die nächsten Sätze gegen Felix Bulitta noch ab und quittierte eine 2:3-Niederlage. Was war das für eine Aufholjagd! Kurze Zeit später ging es beim Stand von 1:4 weiter, als das mittlere Paarkreuz die Schläger kreuzte. Gerhard Bertl gewann dagegen sein Spiel gegen Sebastian Steiger eher ungefährdet mit 3:0. Beim Erfolg in vier Sätzen konnte Andreas Rössle nur den ersten Satz nicht gewinnen und trug sich mit einem 3:1-Erfolg in die Siegerliste des Tages ein. Bei einem Spielstand von 3:4 ging dann das untere Paarkreuz an die Tische. 8:11, 11:6, 13:11, 7:11, 11:7 hieß es am Ende des nächsten Spiels als Michael Bürger und Torben Krieg den letzten Ballwechsel spielten. Das war nichts für schwache Nerven. Nach einem Erfolg für Alexander Brecht sah es kurzzeitig aus, doch konnte er eine 2:0-Führung gegen Maximilian Zeiler letztlich nicht zu einem Sieg nutzen. Es folgte das Spiel der nominell besten Spieler des TSV Hohenpeißenberg II und TSV 1847 Weilheim II. Hin und her schaukelte die Begegnung zwischen Martin Dunajski und Felix Bulitta, bevor das 2:3 feststand. Deutlich nach Sätzen war die Drei-Satz-Pleite von Freddy Haberstock gegen Christian Widder. Einen Zähler für die Gäste musste Gerhard Bertl dann bei der 1:3-Niederlage gegen Robert Nolde hinnehmen. Nach dem Einzel der Dreier stand es nun 4:8. Recht deutlich nach Sätzen war die 0:3-Pleite von Andreas Rössle gegen Sebastian Steiger. Bemerkenswert war bei diesem Spiel, dass alle Sätze mit nur zwei Punkten Vorsprung endeten.

Spiel Erwachsene II gegen Hausham am 11.03.2022 9:3

Das war eine gute Leistung: Nach rund 3 Stunden stand der 9:3-Heimerfolg des TSV 1847 Weilheim
II im umdatierten Spiel der Herren Bezirksliga Gruppe 2 Süd (Bayerischer TTV - Oberbayern-Süd)
gegen die SG Hausham 1901 II fest. Die Gastgeber profitierten unter anderem in ihrem 7.
Saisonspiel am Freitagabend davon, dass die SG Hausham 1901 II mit 4 Ersatzspielern antrat (Weilheim mit 2 Ersatzspielern).

 

Der Verlauf im Einzelnen: Bulitta F./ Widder gewannen ihr Spiel gegen Winterhalter / Most sicher mit
11:5, 11:6, 11:8. Da gab es nichts zu rütteln. In toller Verfassung präsentierten sich Nolde / Steiger
im ersten Satz. Danach lief es so jedoch nicht mehr ganz weiter und der Punkt ging durch ein 1:3 an
Hart / Knies. Zeiler / Bulitta gewannen im Anschluss ihr Spiel gegen Zipperling / Meyer sicher mit 3:
0. Die Anzeigetafel zeigte nun ein 2:1. Los ging es anschließend mit den Einzeln. Chancenlos war
hingegen am Nachbartisch Felix Bulitta gegen Bernhard Hart nicht, aber mehr als ein gewonnener
Satz sprang nicht heraus. Das Spiel hätte also insgesamt auch knapper ausgehen können. Christian
Widder hatte seinen Gegner Jürgen Winterhalter beim klaren Sieg in drei Sätzen komplett im Griff
und ließ ihm keine echte Chance. Wenig später ging es beim Stand von 3:2 weiter, als das mittlere
Paarkreuz die nächsten Spiele bestritt. Die richtige Herangehensweise hatte Robert Nolde beim
anschließenden 3:0-Sieg gegen Thomas Zipperling von Beginn an. Lange umkämpft war daraufhin
die Partie zwischen Sebastian Steiger und Max Knies, bevor sich der Gastspieler mit 3:2
durchsetzte. Bevor sich dann wenig später das untere Paarkreuz gegenüberstand, hatte das Spiel
zu diesem Zeitpunkt einen Zwischenstand von 4:3. Maximilian Zeiler machte jedoch mit Kurt Meyer
bei seinem Sieg in drei Sätzen ziemlich kurzen Prozess und gewann sein Einzel sicher. Waldemar
Bulitta gelang es Markus Most zu bezwingen – das extrem enge Duell endete erst im
Entscheidungssatz. Wie dramatisch dieses Spiel war, zeigt auch der Verlauf des finalen Satzes, der
mit lediglich zwei Punkten Differenz endete. Vor dem Duell der Einser stand es mittlerweile 6:3.
Völlig ungefährdet war der Sieg von Felix Bulitta gegen Jürgen Winterhalter nicht, aber mehr als ein
Satz ging beim 11:6, 11:6, 10:12, 11:5 nicht verloren. Das Match hätte also insgesamt auch knapper
ausgehen können. 9:11, 11:8, 11:2, 9:11, 11:9 hieß es am Ende des nächsten Spiels als Christian
Widder und Bernhard Hart die Klingen kreuzten. Der finale Durchgang endete hierbei im Übrigen mit
nur zwei Punkten Vorsprung. Beim 11:9, 11:6, 11:9 gegen Max Knies fand Robert Nolde von Anfang
an die richtige Ausrichtung in seinem Spiel. Das war ein souveräner Sieg. Mit dem letzten Match des
Tages war der deutliche Erfolg der Heimmannschaft damit final eingetütet.

3G-Regel: Sport für Geimpfte/Genesende oder Test 

Mit dem 15. Infektionsschutzmaßnahmengesetz gilt ab sofort gilt die 3G-Regel (siehe auch  https://www.gesetze-bayern.de/Content/Document/BayIfSMV_15/true/). D.h. Sport können  Geimpfte, Genesende.oder Personen mit einem tagesaktuellen Testnachweis nachgehen

 

und

 

Schüler sofern sie in der Schule den regelmäßigen Testungen unterliegen.

 

Die aktuelle Verordnung gilt vorerst bis zum 23.02.2022.

 

 

1. Weilheimer Race-Turnier am 12.02.2022 16:00 Uhr

Zum 1 Weilheimer Race-Turnier fanden sich 9 Mitstreiter und 1 Mitstreiterin um die weiße kleine Kugel ein.
Nach zum Teil spannenden Kämpfen konnte sich Felix den 2. Platz knapp hinter Hjalmar-Thorsten vom TSV-München-Ost sichern.
Die Ergebnisse können auch unter https://bttv.click-tt.de/cgi-bin/WebObjects/nuLigaTTDE.woa/wa/tournamentCalendarDetail?circuit=2022_BTTR&federation=ByTTV&tournament=458289 angesehen werden.

Minimeisterschaft: Ortsentscheid in Weilheim am 18.01.2022

Am 18.01.2022 findet in Weilheim die diesjährige Ortsmeisterschaft statt. Interessierte können sich noch beim Abteilungsleiter melden. Spielberechtigt sind Kinder bis Jahrgang 2009.
Nähere Informationen siehe auch https://www.bttv.de/sport/breitensport/mini-meisterschaften/

Trainingsbetrieb ab dem 14.12.2021 wieder möglich

Nachdem nun 5 Tage in Folge die Insidenz unter 1000 ist, findet ab Dienstag, den 14.12.2021 zu den allgemein bekannten Regeln (2G+ s.u.) der Trainingsbetrieb wieder statt.

Wir freuen uns auf Euch und hoffen, dass ihr die Zeit gut überbrückt habt.

Aussetzung des Mannschaftsspielbetriebes bis 28.02.2022

Der Mannschaftsspielbetrieb wird ab sofort bis zunächst 28. Februar 2022 der Individualspielbetrieb bis 31. Januar 2022 ausgesetzt. Die Mannschaftsrunde wird in einer einfachen Runde zu Ende gespielt.

 

D.h. E1 noch 2 Spiele, E2 3, E3 1, E4, 4, J1 2, J2 2 und J3 4 Spiele.

 

Näheres siehe auch 

 

https://www.bttv.de/news/data/2021/12/21/weitere-coronabedingte-aenderungen-des-spielbetriebs/

 

Erwachsene 1 gegen Gräfelfing IV am 19.11.2021

Freude herrschte am Freitagabend, als das Schlussdoppel Meindl / Haag nach ca. 4 Stunden den Matchball für den TSV Gräfelfing IV im Spiel der Herren Bezirksoberliga (Bayerischer TTV - Oberbayern-Süd) verwandelte. Hängende Köpfe gab es dagegen beim TSV 1847 Weilheim. Das Heimteam konnte im 7. Saisonspiel die Gesamtführung vor dem abschließenden Doppel nicht ins Ziel bringen. Maßgeblich für die Punkteteilung (bei einem Satzverhältnis von 32:33) waren die Einzel im unteren Paarkreuz, die allesamt an den TSV 1847 Weilheim gingen. Durch diese erzielte Punkteteilung hat der TSV 1847 Weilheim nun ein Punkteverhältnis von 8:6 und der TSV Gräfelfing IV ein Punkteverhältnis von 7:3 in der Tabelle.

 

Das Spiel lief wie folgt ab: Der gute Start half im Endeffekt nichts, so dass Bruns / Zeiler eine Niederlage in vier Sätzen gegen Merkle / Löcherer kassierten. Deutlich war die Drei-Satz-Pleite von Hilken / Widder gegen Meindl / Haag. Bulitta / Bruns hatten im Anschluss ihre Gegner Möller / Schindelmann beim klaren 3:0 insgesamt im Griff und ließen ihnen keine echte Chance. Das Zwischenergebnis nach den Doppeln lautete also 1:2. Weiter ging es nun mit den Einzeln. Beim Erfolg in vier Sätzen konnte Thomas Bruns nur den ersten Satz nicht gewinnen und trug sich mit einem 3:1-Erfolg in die Siegerliste des Tages ein. Auf Messers Schneide stand die Partie zwischen Michael Hilken und Florian Meindl, bevor sich der Gastspieler mit 3:2 durchsetzte. Beim Spielstand von 2:3 ging es nun weiter, als das mittlere Paarkreuz sich gegenüberstand. Wenig Gegenwehr leistete Thomas Zeiler bei seinem 0:3 gegen Jürgen Möller. Unglücklich war Felix Bulitta in der Partie gegen Benno Merkle, die der Gast letztlich im Entscheidungssatz gewann und somit einen Punkt auf der Habenseite verbuchte. Wenig später stand sich das untere Paarkreuz bei einem Spielstand von 2:5 gegenüber und kreuzte die Schläger. Christian Widder machte indes mit Quirin Löcherer bei seinem Sieg in drei Sätzen ziemlich kurzen Prozess und gewann sein Einzel sicher. 8:11, 11:9, 11:8, 8:11, 11:7 hieß es am Ende des nächsten Spiels als David Bruns und Laurin Schindelmann den letzten Ballwechsel spielten. Vor dem Duell der Einser stand es mittlerweile 4:5. 2:3 endete das Einzel zwischen Thomas Bruns und Florian Meindl aus Sicht der Heimmannschaft, so dass am Ende der Zähler auf das Konto der Gäste ging. Bemerkenswert war der Verlauf des Entscheidungssatzes, der mit nur zwei Punkten Unterschied endete. Im folgenden Match gingen die Sätze zwei bis vier an die Gäste, so dass Michael Hilken über die 1:3-Niederlage gegen Maxim Haag hinweggetröstet werden musste. In einem sehr ausgeglichenen Spiel bezwang Thomas Zeiler Benno Merkle in fünf Sätzen. Wie knapp dieses Spiel war, zeigt auch der Verlauf des fünften Satzes, der mit lediglich zwei Punkten Differenz endete. Das Ergebnis vor dem anstehenden Vierer-Einzel zeigte ein 5:7. 6:11, 11:5, 8:11, 11:4, 11:4 hieß es am Ende des nächsten Spiels als Felix Bulitta und Jürgen Möller den letzten Ballwechsel spielten. Nicht einen Satzgewinn überließ Christian Widder seinem Gegner Laurin Schindelmann beim in Sätzen klaren 3:0-Erfolg und holte damit einen Zähler für die Heimmannschaft. Ein hartes Stück Arbeit hatte David Bruns gegen Quirin Löcherer zu verrichten, bevor sein Fünf-Satz-Sieg feststand. Bevor sich die beiden Doppel final duellierten, stand es 8:7 für die Gastgeber. Beide Doppel holten nun am Ende eines umkämpften Punktspiels im entscheidenden Schlussdoppel noch einmal alles aus sich heraus. Bruns / Zeiler hatten derweil gegen Meindl / Haag bei ihrer Drei-Satz-Niederlage wenig auszurichten. Da war final wirklich nichts zu holen. Ein Punkt für jedes Team war hiermit das finale Ergebnis. 

Erwachsene 3 gegen Bernried am 19.11.2021

Das war eine gute Leistung: Nach rund 3 Stunden stand der 9:3-Auswärtserfolg des TSV 1847 Weilheim III im Spiel der Herren Bezirksklasse A Gruppe 3 Südwest (Bayerischer TTV - Oberbayern-Süd) beim SV Bernried fest. Die Gäste profitierten in ihrem 5. Saisonspiel am Freitagabend unter anderem davon, dass der SV Bernried mit 2 Ersatzspielern antrat.

 

Der Verlauf im Einzelnen: Auf verlorenem Posten standen Weiher / Stork in den ersten beiden Sätzen zunächst gegen Kraus / Schnell, kämpften sich dann jedoch erfolgreich zurück und trugen sich mit einem 3:2-Sieg noch in die Siegerliste ein. Es dauerte eine Weile, bis Mell / Nitsch ihre 2:3-Niederlage gegen Bulitta / Zeiler hinnehmen mussten. Letztlich ging der Punkt aber in einem umkämpften Spiel dann doch an die Gäste. Keine Chancen hatten daraufhin Schmid / Greinwald bei der Niederlage in drei Sätzen gegen ihre Kontrahenten Seitz / Krieg. Das Zwischenergebnis nach den Doppeln lautete also 1:2. Weiter ging es nun mit den Einzeln. Lange umkämpft war am Nachbartisch die Partie zwischen Hermann Weiher und Werner Kraus, ehe sich der Gastgeber mit 11:9, 15:17, 11:2, 10:12, 11:7 durchsetzen konnte. 2:3 endete derweil das Einzel zwischen Armin Mell und Waldemar Bulitta aus Sicht der Heimmannschaft, so dass am Ende der Zähler auf das Konto der Gäste ging. Der Krimi, spannender als jeder Tatort, war somit entschieden. Beim Stand von 2:3ging es nun weiter, als das mittlere Paarkreuz zum Einsatz kam. Ein hartes Stück Gegenwehr konnte Thomas Stork beim 2:3 gegen Matthias Seitz leisten. Am Ende verlor er jedoch knapp. 2:3 endete das Einzel zwischen Marcus Schmid und Maximilian Zeiler aus Sicht der Heimmannschaft, so dass am Ende der Zähler auf das Konto der Gäste ging. Eine ganz schön enge Kiste! Bevor sich dann wenig später das untere Paarkreuz duellierte, stand es zu diesem Zeitpunkt 2:5. Gekämpft bis zum Schluss hatte Stefan Greinwald in der Begegnung gegen Hermann Schnell, musste jedoch trotzdem ein 2:3 unterschreiben. Nicht ausreichend spielerische Mittel hatte Alexander Nitsch letztlich parat, um Torben Krieg final zu gefährden, somit stand es am Ende der Partie 3:11, 6:11, 2:11. Vor dem Spitzeneinzel stand der Mannschaftskampf somit 2:7. Hermann Weiher bekam es nun mit Waldemar Bulitta zu tun und man lieferte sich einen engen Schlagabtausch, den Hermann Weiher am Ende mit 3:2 ins Ziel brachte und einen Punkt für die Mannschaft einfuhr. Das war nichts für schwache Nerven. Ein Satz reichte nicht, weshalb Armin Mell die Partie gegen Werner Kraus letztlich mit 1:3 verlor. Auch wenn zwischendurch Hoffnung aufflackerte, konnte Thomas Stork seinem Gegner Maximilian Zeiler letztlich bei der VierSatz-Niederlage nicht gefährlich sein. Mit dem letzten Ballwechsel des Tages war der 9:3-Auswärtssieg somit sichergestellt. 

Verbandsbereichseinzelmeisterschaften Bayern Südwest Jugend 18/15/13 am 14.11.2021 in Thannhausen

David Bruns Verbandseinzelmeister SüdWest der Jugend U15 
Am 14.11. fanden die südbayrischen Meisterschaften der Jugend in Thannhausen statt. Die Meisterschaft stand dieses Jahr ganz im Zeichen der Corona Infektionszahlen. Maßnahmen der bayrischen Staatsregierung die erst einen Start der Jugendlichen nur unter 2G und einige Tage später wieder eine Ausnahme für Schüler vorsah, verunsicherten offensichtlich einige Spieler, so dass überraschend 10 Spieler und Spielerinnen ohne Abmeldung fehlten. Ungewöhnlich für eine Meisterschaft für die man sich über das Jahr in mehreren Turnieren qualifizieren muss. 

 

Das Turnier selber wurde dann unter strikten Sicherheitsbedingungen mit Überprüfung der 2G und Schülerausweisen, sowie Maskenpflicht bis zum Sitzplatz ausgeführt. Wir vom TSV Weilheim hatten 3 Spieler(-innen) am Start. Theresa Widder die noch den Bezirksmeisterschaften in Starnberg ihren Stempel aufdrucken konnte, und Meisterin der U13 wurde, hätte ebenfalls antreten können, meldete sich aber vom Start ab.
So traten in den Konkurrenzen U18 Danila Kraus sowie bei den Jungen U18 Christian Widder und Jungen U15 David Bruns an. 


Daniela, bei den Bezirksmeisterschaften noch 2., erwischte leider eine außergewöhnlich starke Gruppe, hielt aber gegen jede Gegnerin gut dagegen und hätte, durchaus für Überraschungen sorgen können. Regelmäßig in der Verlängerung zahlte sich dann aber die Erfahrung der meist älteren Spielerinnen aus und Satz / Spiel gingen verloren. Als dann auch im 1. Endrunden Spiel mit Anna Kaps eine Spielerin mit über 200 TTR Punkten mehr auf sie wartete, war nur mehr eine Platzierung  zw 9 und 16 drin. Ein Sieg brachte ihr dann immerhin noch Platz 10 ein – Fazit: etwas unter Wert, aber leistungsmäßig an jeder Gegnerin dran. 

 

Christian (in seinem 1. Jahr bei den U18), bei den Bezirkseinzelmeisterschaften 3. der U18, brauchte in der kalten Halle etwas um auf Touren zu kommen. Obwohl es im Spiel gegen den Gesamtdritten Anton Schönweiß dann wieder zu tollen Ballwechseln kam, musste er sich, dank des aus der Gruppe resultierenden 3. Platz, mit dem unangenehm zu spielenden Ludwig Kreitmaier auseinandersetzen. Ludwig verstand es seinen noppenaußen Belag immer wieder störend und punktbringend gegen Christian einzusetzen, weshalb auch hier nur die Platzierungsrunde 9 bis 16 blieb. Diese bestritt Christian aber souverän und belegte dank 2 weiterer Siege am Ende Platz 9. Fazit: auch hier etwas unter Wert, aber dank der Siege bleibt ein positiver Rückblick. 

 

David, bis zu diesem Turnier freigestellt, trat als Favorit an. Eine nicht ganz einfache Situation da dies sein 1. Jahr in der U15 ist und sich die Schlaghärte der Gegner mit zunehmendem Alter deutlich verändert. Daraus resultierend ist auch das Leistungsvermögen der Gegner im Vorfeld nur schwer abschätzbar. Dies zeigte sich dann auch prompt beim Spiel um Platz 1 der Gruppe, als sein hochgewachsener Gegner Jan Eberhardt immer wieder mit harten Topspins punkten konnte. David wurde überrascht, hielt aber dagegen und eroberte sich letztlich mit 3 Siegen Platz 1 der Gruppe. 
2 weitere Siege in der Endrunde später, musste er im Halbfinale eine harte Gegenwehr gegen Andis Qeku überstehen. Nach 2:0 Führung wurde David immer wieder von den Blocks aus der Rückhand überrascht und musste so den Satzausgleich hinnehmen. Im Entscheidungssatz konnte David aber noch einmal an Schlaghärte und klug gesetzten Bällen zulegen und bog das Spiel zu seinen Gunsten. Das Endspiel gegen Vincent Richter verlief dann einseitig zu Gunsten Davids der das Spiel mit 3:0 gewann.

 

So bleibt als Fazit: eine erfolgreiche Meisterschaft die Spaß gemacht hat und hoffentlich weiteren Kindern den Mut macht, es mit Tischtennis zu probieren.

Jugend I gegen Esting I am 22.10.2021 8:0

Im Spiel der Jungen 18 Verbandsliga Südwest (Bayerischer TTV) traf der TSV 1847 Weilheim am Freitag, den 22. Oktober im 4. Saisonspiel auf den SV Esting. Die Gastgeber behielten bei ihrem 8:0-Erfolg die Punkte in weniger als 2 Stunden dabei sehr sicher. Das Satzverhältnis von 24:4 zeigt, wie deutlich es letztlich war. Auffällig war, dass der SV Esting diese Partie mit 2 Ersatzspielern bestritt. 

Bezirkseinzelmeisterschaft Oberbayern-Süd am 17.10.2021

Am 17.10.2021 fanden die Bezirkseinzelmeisterschaften der Jugen 18 und der Mädchen 13/15/18 in Starnberg statt.
Dabei konnten unsere Spieler uns würdig vertreten.
Bei den angetretenen Klassen konnte jeweils ein Stockerl und somit die Qualifikation zu den VBEM erreicht werden.

Torben konnte seine Setzposition verteidigen und konnte als einer der wenigen einen Satz dem späteren Gewinner abkämpfen. Mit Christian konnte er im Doppel den 3. Platz belegen.

Christian konnte in seinem ersten Jahr in der Jungen 18 mit dem 3. Platz nach Hause gehen. Nach einer guten Vorrunde mit einer 9:0 Bilanz konnte er anschließend die Nummer 2 des Turniers bezwingen. Danach musste er eine Niederlage hinnehmen um dann im Spiel um Platz 3 wieder die Oberhand zurückzuerhalten.
Daniela konnte den 2. Platz erkämpfen und musste sich nur der auf 1 gesetzten Ruhbaum geschlagen geben. Mit Anne konnte Daniela aber ungefährdet den Sieg im Doppel erspielen..

Ganz gut lief es für Theresa, welche sich den 1. Platz in Ihrer Altersklasse erspielen konnte.

Koppelspiel Jugend I gegen Dillingen und Langweid am 16.10.2021 jeweils 8:3

Mit 8:3 setzten sich die Gäste des TSV 1847 Weilheim in der Jungen 18 Verbandsliga Südwest (Bayerischer TTV) gegen den TV 1862 Dillingen durch. Das Spiel am Samstagvormittag dauerte insgesamt 3 Stunden. In ihrem 3. Saisonspiel mussten die Gastgeber dabei auf 2 Ersatzspieler zurückgreifen.

Mit den Eröffnungsdoppeln ging es los. Auf dem falschen Fuß erwischten Wiedemann / Jüllich ihre Gegner Widder / Krieg beim klaren 3:0-Sieg. Mit 9:11, 7:11, 11:6, 9:11 verloren Wolk / Hoang ihre Partie gegen Bulitta / Bruns. Nach den ersten Spielen gingen nun der Topspieler des Gastgebers und die Nummer 2 des Gastteams bei einem Stand von 1:1 an den Tisch. Ein hartes Stück Arbeit hatte Paul Wiedemann gegen David Bruns zu verrichten, bevor sein Fünf-Satz-Sieg unter Dach und Fach war. Extrem ausgeglichen war hierbei der fünfte Satz, der mit nur zwei Bällen Vorsprung für Wiedemann zu Ende ging. Die richtige Taktik fehlte jedoch Johannes Jüllich bei seiner Drei-SatzNiederlage gegen Felix Bulitta von Beginn an. Nichts auszurichten hatte Elias Ebner beim 9:11, 5:11, 10:12 gegen Torben Krieg. Kurzfristig sah es gut aus, aber letztlich war Matthias Wolk bei seiner 1:3-Niederlage gegen Christian Widder dann doch niedergerungen worden. Beim Stand von 2:4 gingen die Spitzenspieler in die Box. Paul Wiedemann hatte gegen Felix Bulitta bei seinem 3:0 hingegen keine Schwierigkeiten. Lediglich einen Satzerfolg verbuchte hingegen daraufhin Johannes Jüllich bei seiner Niederlage gegen David Bruns. Recht deutlich war die 0:3- Pleite von Elias Ebner gegen Christian Widder. Hierbei war Ebner im zweiten Satz nicht einmal ein Punktgewinn gelungen. Der neue Zwischenstand war 3:6. Bei seiner Drei-Satz-Niederlage gegen Torben Krieg wurden dann Matthias Wolk ganz klar die Grenzen aufgezeigt. Beim nachfolgenden 8:11, 12:14, 11:13 gegen Felix Bulitta fand Elias Ebner von Anfang an keine Mittel und Wege, um das Spiel erfolgreich zu gestalten. Mit dem letzten Match des Tages war der deutliche Erfolg der Mannschaft damit final eingetütet. 

Große Begeisterung herrschte am Samstagnachmittag bei den Gästen vom TSV 1847 Weilheim, als Felix Bulitta sein Einzel gewinnen und damit den 8:3-Sieg beim Gastgeber TTC Langweid sicherstellen konnte. Eine gute Leistung zeigten an diesem Tag Widder und Krieg, die ihre beiden Einzel und auch ihr jeweiliges Doppel siegreich gestalteten. In ihrem 4. Saisonspiel waren die Gastgeber vom TTC Langweid ersatzgeschwächt angetreten und taten sich vielleicht auch deshalb gegen die Gäste schwer. Das Spiel war nach insgesamt rund 2 Stunden beendet.

Nachdem sich die Mannschaften zur Begrüßung aufgestellt hatten, ging es los. Thiebau / Kap gewannen ihr Spiel gegen Bulitta / Bruns ungefährdet in drei Sätzen. Brummer / Schnierle bekamen danach ihre Gegner Widder / Krieg indessen beim deutlichen 11:13, 8:11, 5:11 nie in den Griff. Das Zwischenergebnis zeigte also ein 1:1. Los ging es anschließend mit den Einzeln. André Thiebau gewann im Anschluss dagegen sein Spiel gegen David Bruns klar mit 3:0. Das folgende Einzel zwischen Anna Kaps und Felix Bulitta endete jedoch mit einem knappen 3:2-Erfolg für den Gastspiel. Chancenlos war danach Corinna Brummer gegen Torben Krieg nicht, aber mehr als ein 9:11, 11:9, 9:11, 8:11 sprang nicht heraus. Deutlich war die Drei-Satz-Pleite von Jonah Schnierle gegen Christian Widder. Vor dem Duell der Einser stand es mittlerweile 2:4. Völlig ungefährdet war im Anschluss dagegen der Sieg von André Thiebau gegen Felix Bulitta nicht, aber mehr als ein Satz ging beim 11:6, 11:4, 8:11, 11:4 nicht verloren. Zwischenzeitlich konnte Anna Kaps zwar einen Satz gewinnen, verlor derweil das Spiel gegen David Bruns aber trotzdem deutlich mit 5:11, 11:3, 14:16, 4:11. Zwischenzeitlich konnte Corinna Brummer zwar einen Satz gewinnen, verlor am Nachbartisch die Partie gegen Christian Widder aber trotzdem klar mit 1:3. Nach dem Einzel der Dreier stand es nun 3:6. Recht deutlich war die folgende Drei-Satz-Pleite von Jonah Schnierle gegen Torben Krieg. Beim wenig später folgenden 0:3 gegen Felix Bulitta fand Corinna Brummer von Anfang an kein Mittel, um das Spiel erfolgreich zu gestalten. Der Erfolg im letzten Spiel führte somit zum deutlichen 8:3-Sieg

Spiel Erwachsene II gegen SV Warngau am 15.10.2021 9:7

Nach hartem Kampf entführten die Gäste des TSV 1847 Weilheim II am vergangenen Freitag in der Herren Bezirksliga Gruppe 2 Süd (Bayerischer TTV - Oberbayern-Süd) beim 9:7 zwei Punkte aus dem Spiel beim SV Warngau. Wie knapp es im Spiel wirklich zuging, verdeutlicht auch das Satzverhältnis von 35:34. Den feierlichen Schlusspunkt unter das 2. Saisonspiel des Auswärtsteams setzte das Doppel Kleinhans / Steiger. Nach diesem ohne Top-Besetzung erzielten Sieg haben die Spieler um den Einser Emil Kleinhans nun 2 Siege auf dem Tabellenkonto.

Los ging es mit den Eingangsdoppeln. Es dauerte eine Weile, bis Harrasser / Herrmann den Fünf-Satz-Sieg gegen Neumeister / Schmökel unter Dach und Fach hatten. 2:3 hieß es am Ende, als Estner / Hainz und Kleinhans / Steiger am Tisch die Klingen kreuzten. Bei der 1:3-Niederlage gegen Rolland / Zeiler hatten Betzinger / Wild nur im ersten Satz eine Chance. Das Zwischenergebnis nach den Doppeln lautete also 1:2. Weiter ging es nun mit den Einzeln. Einen sicheren Punkt für seine Mannschaft holte Klaus Harrasser beim 11:8, 11:9, 12:10 gegen Sebastian Steiger. Zwei Sätze lang fand Klaus Betzinger gegen Emil Kleinhans das richtige Mittel, bevor sein Kontrahent sich umstellte und das Spiel doch noch mit 3:2 gewann. Der finale Durchgang endete hierbei im Übrigen mit nur zwei Bällen Unterschied. Anschließend ging es beim Spielstand von 2:3 weiter, als das mittlere Paarkreuz sich gegenüberstand. Genügend spielerische Mittel hatte im Anschluss Marinus Estner letztlich an der Hand, um Claudiu Rolland zu dominieren, somit stand am Ende ein klarer Erfolg in drei Sätzen zu Buche. Sebastian Hainz versäumte es danach hingegen mit einem 9:11, 11:6, 8:11, 10:12 gegen Frank Neumeister, einen Punkt für sein Team zu erspielen. Bevor sich dann wenig später das untere Paarkreuz gegenüberstand, stand es zu diesem Zeitpunkt 3:4. Das folgende Einzel zwischen Norbert Herrmann und Tobias Schmökel endete mit einem umkämpften Fünf-Satz-Erfolg für den Gastspieler. Bei der Vier-Satz-Niederlage gegen Maximilian Zeiler hatte Alexander Wild nur im ersten Satz eine Chance. Vor dem Duell der Einser stand es mittlerweile 3:6. Klaus Harrasser gewann derweil jedoch sein Spiel gegen Emil Kleinhans ungefährdet mit 11:8, 11:6, 17:15. Auf Messers Schneide stand am Nachbartisch die Partie zwischen Klaus Betzinger und Sebastian Steiger, ehe sich der Gastgeber mit 11:6, 11:7, 11:13, 9:11, 11:9 durchsetzen konnte. Der finale Durchgang endete hierbei im Übrigen mit nur zwei Punkten Unterschied. Zwischenzeitlich konnte Marinus Estner zwar einen Satz gewinnen, verlor dann die Partie gegen Frank Neumeister aber trotzdem mit 9:11, 7:11, 11:8, 11:13. Das Resultat vor dem Match der beiden Vierer zeigte ein 5:7. Ein hartes Stück Arbeit hatte im Anschluss Sebastian Hainz gegen Claudiu Rolland zu verrichten, bevor sein Fünf-Satz-Sieg feststand. Extrem ausgeglichen war hierbei der fünfte Satz, der mit nur zwei Punkten Vorsprung für Hainz zu Ende ging. Auch wenn zwischendurch Hoffnung aufflackerte, konnte Norbert Herrmann seinem Gegner Maximilian Zeiler letztlich beim 9:11, 10:12, 11:8, 7:11 nicht gefährlich sein. Glücklich über seinen Fünf-Satz-Sieg gegen Tobias Schmökel war jedoch der Gastgeber Alexander Wild. Im nun folgenden abschließenden Schlussdoppel erreichte dann die Spannung den Siedepunkt. Bevor die beiden Doppel final gegenübertraten, stand es 7:8 für die Gäste. Unzufrieden über ihre 2:3-Niederlage gegen Kleinhans / Steiger waren hingegen Harrasser / Herrmann, obwohl sie alles gegeben hatten. Ein umkämpfter Teamerfolg für den TSV 1847 Weilheim II war unter Dach und Fach. 

Spiel Erwachsene IV gegen Burgrain am 14.10.2021 9:2

Kurzer Jubel herrschte am Donnerstag beim Gastteam des TSV 1847 Weilheim IV, als Maximilian Zeiler das Einzel gewinnen und damit den klaren 9:2 Sieg beim Gastgeber des SC Burgrain II sicherstellen konnte. Erfolgsgaranten waren insbesondere Kraus und Zeiler, die ihre beiden Einzel und auch ihr jeweiliges Doppel siegreich gestalteten. Schon nach 110 Minuten war das Spiel beendet.

Los ging es mit den Eingangsdoppeln. Trotz Blitzstart verloren Eichhorn / Lauer ihr Spiel gegen Schmökel / Krieg letztlich mit 11:6, 12:14, 7:11, 3:11. Eine umkämpfte Niederlage gab es danach für Aull / Hartmann beim 11:13, 11:7, 7:11, 11:7, 12:14 gegen Kraus / Zeiler. Bemerkenswert war der Verlauf des Entscheidungssatzes, der mit nur zwei Punkten Vorsprung endete. Ein ordentliches Stück Gegenwehr konnten Binder / Schreiber gegen Seitz / Seitz verrichten, bevor ihre Fünf-Satz-Niederlage feststand. Die Anzeigetafel zeigte nach den Eingangsdoppeln ein 0:3. Los ging es anschließend mit den Einzel-Matches. Wenig Gegenwehr leistete derweil Dieter Eichhorn beim 6:11, 6:11, 6:11 gegen Maximilian Zeiler. Nur einen Satzerfolg verbuchte am Nachbartisch Andreas Aull bei seiner Pleite gegen Anton Kraus. Wenig später ging das mittlere Paarkreuz bei einem Spielstand von 0:5 an den Tisch. Udo Hartmann gewann indes sein Spiel gegen Lukas Seitz sicher in drei Sätzen. Nach gewonnenem ersten Satz gab Marius Binder das Spiel gegen Tobias Schmökel noch aus der Hand und verlor mit 11:9, 6:11, 8:11, 9:11. Bevor sich dann wenig später das untere Paarkreuz begegnete, stand es zu diesem Zeitpunkt 1:6. Die richtige Taktik fehlte Edmund Schreiber bei seiner 0:3-Niederlage gegen Torben Krieg ab dem ersten Ballwechsel. Zwischenzeitlich musste Pierre Lauer zwar einen Satz abgeben, fuhr sein Spiel gegen Matthias Seitz aber dennoch sicher mit 3:1 ein. Vor dem Spitzeneinzel stand der Mannschaftskampf dementsprechend 2:7. Deutlich war jedoch die 0:3-Pleite von Dieter Eichhorn gegen Anton Kraus. Recht deutlich war die 0:3-Pleite von Andreas Aull gegen Maximilian Zeiler. Mit diesem letzten Spiel wurde damit der Deckel auf den Mannschaftskampf gesetzt. 

Spiel Erwachsene II gegen SC Seeham am 09.10.2021 9:7

Nach hartem Kampf behielten die Gastgeber des TSV 1847 Weilheim II am vergangenen Samstag in der Herren Bezirksliga Gruppe 2 Süd (Bayerischer TTV - Oberbayern-Süd) beim 9:7 zwei Punkte aus dem Heimspiel.

Wie knapp es im Spiel wirklich zuging, zeigt auch ein Blick auf das Satzverhältnis von 34:29. Erfolgsgarant war allen voran das mittlere Paarkreuz, welches alle vier Einzel erfolgreich gestalten konnte. Den umjubelten Schlusspunkt unter das 1. Saisonspiel des Heimteams setzte das Doppel Bulitta / Bruns. Nach diesem Sieg haben die Spieler um den Einser Felix Bulitta nun einen Sieg auf dem Tabellenkonto nachdem Mittenwald nach dem 9:3 leider zurückgezogen hat.

Mit den Eröffnungsdoppeln ging es los. Einen hart erarbeiteten Sieg feierten Bulitta / Bruns beim 11:5, 11:3, 5:11, 9:11, 11:5 gegen Christl / Seiwert, mit dem sie einen Punkt für ihre Mannschaft beisteuerten. Einen wichtigen Sieg verpassten Widder / Kleinhans jedoch bei ihrer Vier-Satz-Niederlage gegen Neuberger / Kreuzmair. Bei ihrer DreiSatz-Niederlage gegen Brandl / Schnitzenbaumer wurden derweil Neumeister / Rolland ganz klar die Grenzen aufgezeigt. Das Zwischenergebnis nach den Doppeln lautete also 1:2. Weiter ging es nun mit den Einzeln. Nach gewonnenem ersten Satz gab im Anschluss Felix Bulitta das Spiel gegen Alexander Christl noch aus der Hand und verlor mit 1:3. Die richtige Taktik fehlte Christian Widder bei seiner Drei-Satz-Niederlage gegen Michael Neuberger ab Ballwechsel 1. Anschließend war dann das mittlere Paarkreuz bei einem Spielstand von 1:4 an der Reihe. David Bruns besiegelte dagegen mit einem 11:6, 11:6, 7:11, 11:7 gegen Christian Kreuzmair einen Punkt für sein Team. Emil Kleinhans hatte seinen Gegner beim ungefährdeten Sieg in drei Sätzen sicher im Griff, da gab es nichts zu rütteln. Wenig später ging das untere Paarkreuz bei einem Spielstand von 3:4 an den Tisch. Wenig Gegenwehr bekam Frank Neumeister beim 11:9, 12:10, 11:6 von Winfried Seiwert. Lange umkämpft war die Partie zwischen Claudiu Rolland und Markus Schnitzenbaumer, ehe sich der Gastspieler mit 11:9, 10:12, 10:12, 11:9, 11:13 durchsetzte. Wie der letzte Satz, so endeten auch die 4 vorhergehenden Sätze dabei nur mit 2 Punkten Unterschied in einem extrem engen Duell. Beim Stand von 4:5 gingen die Spitzenspieler in die Box.

Einen wichtigen Erfolg verpasste Felix Bulitta bei seiner Vier-Satz-Niederlage gegen Michael Neuberger.

Einen umkämpften Erfolg feierte hingegen Christian Widder beim 12:10, 9:11, 11:8, 8:11, 11:8 gegen Alexander Christl, mit dem er einen Punkt für seine Mannschaft beisteuerte. Kurzen Prozess machte David Bruns beim 3:0 mit Tobias Brandl bei einem nie gefährdeten Sieg. Der neue Zwischenstand war 6:6. Trotz des Verlustes der ersten beiden Sätze gewann Emil Kleinhans sein Match gegen Christian Kreuzmair noch mit 8:11, 9:11, 11:9, 11:5, 11:5. Frank Neumeister besiegelte mit einem 11:4, 11:5, 10:12, 11:7 gegen Markus Schnitzenbaumer einen Punkt für sein Team. Es dauerte eine Weile, bis Claudiu Rolland seine Fünf-Satz-Niederlage gegen Winfried Seiwert hinnehmen musste. Letztlich ging der Punkt aber in einem umkämpften Spiel dann doch an das Gastteam. Extrem ausgeglichen war hierbei der fünfte Satz, der mit nur zwei Punkten Vorsprung für Seiwert zu Ende ging. Im abschließenden Schlussdoppel ging es dann um alles. Bevor sich die beiden Doppel final duellierten, stand es 8:7 für die Gastgeber. Bulitta / Bruns gewannen jedoch ihr Spiel gegen Neuberger / Kreuzmair ungefährdet in drei Sätzen. Damit war der 9. Punkt für den TSV 1847 Weilheim II im Kasten. 

Spiel Erwachsene I gegen TuS Holzkirchen am 08.10.2021 9:3

Im Spiel der Herren Bezirksoberliga (Bayerischer TTV - Oberbayern-Süd) traf die Mannschaft des TSV 1847 Weilheim am vergangenen Freitag im 3. Saisonspiel auf die Mannschaft des TuS Holzkirchen 1888. Die Spieler der Heimmannschaft behielten bei ihrem 9:3-Erfolg dabei die Punkte nach ca. 3 Stunden ohne allergrößte Mühe. Den Siegpunkt fixierte Michael Hilken. Los ging es mit den Eingangsdoppeln. Beim Erfolg in drei Sätzen gegen Janski / Wild zeigten Bruns / Zeiler ihren Kontrahenten ganz klar die Grenzen auf. Auch wenn zwischendurch Hoffnung aufkam, konnten Kleinhans / Kriegenhofer ihren Gegnern Krischke / Limmer letztlich bei der Vier-Satz-Niederlage nicht gefährlich sein. Das folgende Doppel zwischen Hilken / Bulitta und Kuch / Krischke endete mit einem hart erarbeiteten 3:2-Erfolg für die Gastspieler. Wie ausgeglichen dieses Doppel war, zeigt auch der fünfte Satz, der sehr knapp mit nur zwei Punkten Differenz ausging.

Nach den anfänglichen Spielen standen sich nun der Topspieler des Gastgebers und die Nummer 2 des Gästeteams bei einem Stand von 1:2 gegenüber. Zwischenzeitlich musste Thomas Bruns zwar einen Satz weggeben, fuhr sein Spiel gegen Peter Limmer aber dennoch sicher mit 3:1 ein. Nach verlorenem ersten Satz drehte im Anschluss Ulrich Kleinhans das Spiel gegen Roland Krischke und gewann mit 10:12, 11:9, 11:6 11:8. Wenig später ging es beim Spielstand von 3:2 weiter, als das mittlere Paarkreuz zum Einsatz kam. Keine Chance ließ Michael Hilken beim 3:0 seinem Gegner Dieter Kuch.

Einen hart erarbeiteten Erfolg feierte Peter Kriegenhofer beim 10:12, 13:11, 8:11, 11:4, 11:8 gegen Michael Janski, mit dem er einen Punkt für seine Mannschaft beisteuerte. Bevor sich dann wenig später das untere Paarkreuz gegenüberstand, stand es zu diesem Zeitpunkt 5:2. Lange mit Raphael Wild ringen musste Thomas Zeiler in einer engen Partie bei seinem 3:2-Erfolg. Wenig Gegenwehr bekam Felix Bulitta bei seinem Sieg in drei Sätzen von Peter Krischke. Vor dem Duell der Einser stand es mittlerweile 7:2. Thomas Bruns hatte gegen Roland Krischke wiederum bei seinem 0:3 nichts zu bestellen.

Wenig Gegenwehr bekam Ulrich Kleinhans beim 11:9, 11:5, 11:5 von Peter Limmer. Probleme zu Beginn des Spiels musste Michael Hilken zunächst überwinden, bevor sein 3:1-Erfolg unter Dach und Fach war. Mit dem letzten Match des Tages war der deutliche Erfolg der Mannschaft damit final eingetütet. 

Spiel Herren III gegen Peiting am 01.10.2021 6:9

Großer Jubel herrschte am Freitagabend, als Jonas Wittmann nach 3 Stunden Spielzeit den letzten Punkt für die Gastgeber des TSV Peiting im Match der Herren Bezirksklasse A Gruppe 3 Südwest (Bayerischer TTV - OberbayernSüd) einfuhr. Bittere Mienen gab es dagegen beim Gastteam TSV 1847 Weilheim III, das eine 6:9 Niederlage (bei einem Satzverhältnis von 23:33) quittieren musste. Matchwinnerin war an diesem Tag Tina Frankl, die ihre zwei Einzel und auch das Doppel siegreich gestaltete. Durch diesen, trotz 4 Ersatzspielern, errungenen Sieg hat die Heimmannschaft nach dem 2. Saisonspiel nun ein Punkteverhältnis von 4:0. Das Spiel lief wie folgt ab: Zwischenzeitlich konnten Schwarz / Schuler zwar einen Satz für sich entscheiden, verloren das Spiel gegen Schmolke / Kraus aber trotzdem klar mit 1:3. Frankl / Wittmann hatten gegen Rolland / Zeiler bei ihrem 3:0 indes keine Probleme. Das Doppel zwischen Richter / Schachner und Bulitta / Widder endete indessen mit einem hart erarbeiteten Fünf-Satz-Erfolg für die Gastspieler. Das Zwischenergebnis zeigte nun ein 1:2. Los ging es anschließend mit den Einzel-Matches. Beim folgenden Erfolg in vier Sätzen gegen Wolfgang Schmolke hatte Christian Schwarz nur im ersten Satz Probleme. Bei diesem Satzverlust blieb es aber auch. Tobias Schuler machte mit Claudiu Rolland beim 13:11, 11:9, 11:3 kurzen Prozess und gewann sein Einzel souverän. Anschließend war dann das mittlere Paarkreuz bei einem Spielstand von 3:2 an der Reihe. Probleme zu Beginn des Spiels musste Tina Frankl zunächst überwinden, bevor ihr 3:1-Erfolg eingetütet war. Die richtige Taktik hatte Ludwig Richter beim Erfolg in drei Sätzen gegen Waldemar Bulitta von Beginn an. Im Anschluss war dann das untere Paarkreuz bei einem Spielstand von 5:2 an der Reihe. Nach gewonnenem ersten Satz gab Günther Schachner das Spiel gegen Martin Widder noch aus der Hand und verlor mit 1:3. So gut wie gewonnen schien am Nachbartisch das Spiel von Jonas Wittmann gegen Maximilian Zeiler, als es zwischenzeitlich 2:0 hieß. Am Ende hatte Maximilian Zeiler jedoch die richtige Taktik gefunden und siegte noch mit 11:9, 11:9, 6:11, 6:11, 8:11. Vor dem Duell der Einser stand es mittlerweile 5:4. Glücklich über seinen Fünf-Satz-Sieg gegen Claudiu Rolland war indessen der Gastgeber Christian Schwarz. Ohne Mühe gewann Tobias Schuler sein Einzel, da Wolfgang Schmolke nicht antrat. Nach anfänglichen Problemen im ersten Satz drehte Tina Frankl das Spiel gegen Waldemar Bulitta und gewann in vier Sätzen. Der neue Zwischenstand war 8:4. Zu wenig spielerische Mittel hatte Ludwig Richter letztlich auf Lager, um Werner Kraus ernsthaft zu gefährden, somit stand es am Ende der Partie 0:3. Die richtige Taktik fehlte Günther Schachner bei seiner Drei-Satz-Niederlage gegen Maximilian Zeiler ab dem ersten Ballwechsel. Jonas Wittmann hatte im Anschluss gegen Martin Widder bei seinem Sieg in drei Sätzen keine Probleme.

Spiel Herren I gegen Murnau am 01.10.2021 5:9

Große Begeisterung herrschte am Freitagabend beim Heimteam vom TSV Murnau, als Bernd Ratzenberger sein Einzel gewinnen und damit den 9:5-Sieg gegen die Gäste des TSV 1847 Weilheim sicherstellen konnte. Eine gute Leistung zeigten an diesem Tag Hermann und Erl, die ihre beiden Einzel und auch ihr jeweiliges Doppel siegreich gestalteten. In ihrem 2. Saisonspiel waren die Gastgeber vom TSV Murnau ersatzgeschwächt angetreten, was sie aber trotzdem nicht davon abhielt zwei Punkte in der heimischen Halle zu behalten. Das Spiel war nach insgesamt rund 4 Stunden beendet. Zum Auftakt des Mannschaftkampfes standen sich zunächst die beiden Eröffnungsdoppel der Teams gegenüber. Kurzen Prozess machten Singer / Hermann beim 3:0mit Hilken / Bulitta bei einem nie gefährdeten Sieg. Die richtige Herangehensweise hatten Erl / Paul beim Sieg in drei Sätzen gegen Bruns / Zeiler von Beginn an. Nach gewonnenem ersten Satz gaben danach Schmidt / Ratzenberger das Spiel gegen Kriegenhofer / Bruns noch aus der Hand und verloren mit 1:3. Das Zwischenergebnis nach den Doppeln lautete derweil 2:1. Weiter ging es nun mit den Einzeln. Kurzfristig sah es gut aus, aber letztlich war Uli Singer bei seiner Vier-Satz-Niederlage gegen Michael Hilken dann doch niedergerungen worden. 2 Sätze lang fand Andreas Hermann gegen Thomas Bruns keine Mittel, bevor er sich umstellte und das Spiel nachfolgend doch noch mit 9:11, 3:11, 11:6, 11:7, 13:11 drehte. Bemerkenswert war der Verlauf des Entscheidungssatzes, der mit nur zwei Punkten Vorsprung endete. Kurz später ging es beim Stand von 3:2 weiter, als das mittlere Paarkreuz die Schläger kreuzte. Probleme zu Beginn des Spiels musste Toni Erl zunächst überwinden, bevor sein 3:1-Erfolg unter Dach und Fach war. Nach gewonnenem ersten Satz gab Paul Schmidt das Spiel gegen Peter Kriegenhofer noch aus der Hand und verlor mit 12:10, 6:11, 5:11, 6:11. Wenig später war dann das untere Paarkreuz bei einem Spielstand von 4:3 an der Reihe. Kurzfristig sah es gut aus, aber letztlich war Bernd Ratzenberger bei seiner Vier-Satz-Niederlage gegen David Bruns dann doch niedergerungen worden. Auch wenn zwischendurch Hoffnung aufflackerte, konnte Florian Paul seinem Gegner Felix Bulitta letztlich beim 1:3 nicht gefährlich sein. Es folgte das Spiel der nominell besten Spieler. Trotz des Verlustes der ersten beiden Sätze gewann daraufhin Uli Singer sein Match gegen Thomas Bruns noch mit 7:11, 11:13, 11:9, 13:11, 11:8. Lange mit Michael Hilken kämpfen musste Andreas Hermann, bis er seinen Kontrahenten mit 10:12, 11:8, 9:11, 11:4, 11:7 niedergerungen hatte. Ungefährdet war der Erfolg in drei Sätzen von Toni Erl gegen Peter Kriegenhofer. Der neue Zwischenstand war 7:5. Paul Schmidt besiegelte danach mit einem 11:7, 12:10, 7:11, 11:9 gegen Thomas Zeiler einen Punkt für sein Team. Mit 11:5, 11:9, 9:11, 12:10 gewann anschließend Bernd Ratzenberger gegen Felix Bulitta und gab dabei nur einen Satz her. Mit dem letzten Ballwechsel des Tages war der 9:5 Sieg somit sichergestellt.

Spiel Jungen I gegen DJK Seifriedsberg am 25.09.2021 8:2

Kurzer Jubel herrschte am Samstagnachmittag beim Heimteam des TSV 1847 Weilheim, als Torben Krieg das Einzel gewinnen konnte und damit den klaren 8:2 Sieg in der heimischen Halle gegen die DJK Seifriedsberg sicherstellen konnte. Erfolgsgaranten waren insbesondere Widder und Krieg und Bruns, die ihre beiden Einzel und auch ihr jeweiliges Doppel siegreich gestalteten. Schon nach 110 Minuten war das Spiel beendet. Nach der Begrüßung durch die Mannschaftsführer ging es los. Kurzen Prozess machten Widder / Krieg beim 11:3, 11:6, 11:4 mit Gall / Mauch bei einem nie gefährdeten Sieg. Beim 11:7, 11:8, 11:2 gegen Richter / Ruland fanden Bulitta / Bruns von Anfang an die richtige Ausrichtung in ihrem Spiel. Der Zwischenstand nach den Doppeln lautete also 2:0. Weiter ging es nun mit den Einzeln. Nur einen Satzerfolg verbuchte jedoch dann Felix Bulitta bei seiner Pleite gegen Max Richter. Kurzen Prozess machte indes David Bruns beim 11:1, 11:5, 12:10 mit Tobias Gall bei einem nie gefährdeten Sieg. Beim nachfolgenden 3:0-Erfolg gegen Julian Ruland zeigte Christian Widder seinem Gegner ganz klar die Grenzen auf. Völlig überlegen agierte Widder hierbei im dritten Satz, der mit 11:0 zu Ende ging. Genügend spielerische Mittel hatte Torben Krieg letztlich an der Hand, um Nina Mauch zu dominieren, somit stand am Ende ein klarer Erfolg in drei Sätzen zu Buche. Vor dem Spitzeneinzel stand der Mannschaftskampf somit 5:1. Felix Bulitta bekam seinen Gegner Tobias Gall indes beim deutlichen 7:11, 7:11, 6:11 nie in den Griff. Einen sicheren Punkt für sein Team holte derweil wiederum David Bruns beim 3:0 gegen Max Richter. Beim 11:8, 11:8, 11:5 gegen Nina Mauch fand Christian Widder von Anfang an die richtige Ausrichtung in seinem Spiel. Der neue Zwischenstand war 7:2. Kurzen Prozess machte dann Torben Krieg beim 3:0 mit Julian Ruland bei einem nie gefährdeten Sieg. Das letzte Spiel führte somit im Ergebnis zum eindeutigen Endstand von 8:2. 

Spiel Herren III gegen Peißenberg am 25.09.2021 9:5

Das war eine gute Leistung: Nach rund 3 Stunden stand der 9:5-Heimerfolg des TSV 1847 Weilheim III im Spiel der Herren Bezirksklasse A Gruppe 3 Südwest (Bayerischer TTV - Oberbayern-Süd) gegen den TSV Peißenberg endgültig fest. Die Gastgeber profitierten unter anderem in ihrem 1. Saisonspiel am Samstagabend davon, dass der TSV Peißenberg mit 2 Ersatzspielern antrat. Los ging es mit den Eröffnungsdoppeln. Beim 3:0 gegen Heyda / Ingenfeld fanden Rolland / Zeiler von Anfang an die richtige Taktik in ihrem Spiel. Beim folgenden 3:0 gegen Beinlich / Jepsen fanden Schmolke / Bulitta von Anfang an die richtige Ausrichtung in ihrem Spiel. Einen sicheren Punkt für ihre Mannschaft holten Schmökel / Seitz beim 3:0 gegen Heyda / Palmberger. Der Zwischenstand nach den Doppeln lautete derweil 3:0. Weiter ging es nun mit den Einzeln. Claudiu Rolland gewann derweil sein Spiel gegen Bernhard Jepsen klar in drei Sätzen. Wolfgang Schmolke bekam seinen Gegner Stefan Beinlich jedoch beim deutlichen 3:11, 4:11, 3:11 nie in den Griff. Anschließend ging es beim Stand von 4:1 weiter, als das mittlere Paarkreuz die nächsten Spiele bestritt. Bei seiner Drei-Satz-Niederlage gegen Leon Heyda wurden wenig später Waldemar Bulitta ganz klar die Grenzen aufgezeigt. Glücklich über seinen 3:2-Erfolg gegen Rolf Heyda war anschließend hingegen der Gastgeber Maximilian Zeiler. Bevor sich dann wenig später das untere Paarkreuz begegnete, stand es zu diesem Zeitpunkt 5:2. Die richtige Taktik hatte Tobias Schmökel beim nachfolgenden Sieg in drei Sätzen gegen Ulrich Ingenfeld ab dem ersten Ballwechsel. Zwischenzeitlich musste Lukas Seitz zwar einen Satz abgeben, fuhr sein Spiel gegen Michael Palmberger aber trotzdem sicher mit 11:9, 5:11, 12:10, 11:7 ein. Vor dem Duell der Einser stand es mittlerweile 7:2. Bei seiner Drei-Satz-Niederlage gegen Stefan Beinlich wurden daraufhin Claudiu Rolland jedoch ganz klar die Grenzen aufgezeigt. Betrübt über seine 2:3- Niederlage gegen Bernhard Jepsen war Wolfgang Schmolke, obwohl er alles gegeben hatte. Wenige Chancen hatte Waldemar Bulitta bei der Niederlage in drei Sätzen gegen seinen Kontrahenten Rolf Heyda. Nach dem Einzel der Dreier stand es nun 7:5. Mit 3:1 gewann dagegen Maximilian Zeiler gegen Leon Heyda und gab dabei nur einen Satz her. Wenig Chance ließ Tobias Schmökel beim 3:0 seinem Gegner Michael Palmberger. Mit dem letzten Match des Tages war der deutliche Erfolg der Mannschaft damit final eingetütet. 

Spiel Herren II gegen Mittenwald am 24.09.2021 9:3

Das war eine gute Leistung: Nach rund 2 Stunden stand der 9:3-Auswärtserfolg des TSV 1847 Weilheim II im Spiel der Herren Bezirksliga Gruppe 2 Süd (Bayerischer TTV - Oberbayern-Süd) beim TSV Mittenwald fest. Die Gäste profitierten in ihrem 1. Saisonspiel am Freitagabend unter anderem davon, dass der TSV Mittenwald mit 2 Ersatzspielern antrat. Nachdem sich die Mannschaften zur Begrüßung aufgestellt hatten, ging es los. 3:2 hieß es am Ende als Stalder / Müller und Widder / Steiger die Klingen kreuzten. Dieser Ausgang kann als knapp, aber nicht unverdient beschrieben werden. Es dauerte eine Weile, bis Gehrke / Ramsauer ihre Fünf-Satz-Niederlage gegen Bulitta / Bruns hinnehmen mussten. Letztlich ging der Punkt aber in einem umkämpften Spiel dann doch an das Gastteam. Köppel / Erler versäumten es wenig später mit einem 3:11, 11:6, 6:11, 6:11 gegen Neumeister / Zeiler, einen Punkt für ihr Team zu holen. Der Zwischenstand nach den Doppeln lautete also 1:2. Weiter ging es nun mit den Einzeln. Einen wichtigen Sieg holte am Nachbartisch Ralf Gehrke bei seinem 3:1 gegen Christian Widder. Trotz 1:0 Satzführung verlor Roland Stalder sein Spiel gegen Felix Bulitta letztlich mit 11:8, 9:11, 10:12, 10:12. Kurz später ging es beim Spielstand von 2:3 weiter, als das mittlere Paarkreuz an die Tische trat. Ein hartes Stück Gegenwehr konnte dann Martin Müller gegen Sebastian Steiger verrichten, bevor seine Fünf-Satz-Niederlage feststand. Nach gewonnenem ersten Satz gab daraufhin Andreas Ramsauer das Spiel gegen David Bruns noch aus der Hand und verlor mit 11:9, 8:11, 2:11, 9:11. Im Anschluss ging das untere Paarkreuz bei einem Spielstand von 2:5 an den Tisch. Bei seiner Drei-Satz-Niederlage gegen Maximilian Zeiler wurden wenig später Daniel Köppel ganz klar die Grenzen aufgezeigt. Wolfgang Erler bekam dann seinen Gegner Frank Neumeister beim deutlichen 0:3 nie in den Griff. Beim Stand von 2:7 gingen die Spitzenspieler in die Box. Beim 3:0 gegen Felix Bulitta fand Ralf Gehrke indessen von Anfang an die richtige Taktik in seinem Spiel. Beim nachfolgenden 0:3 gegen Christian Widder fand Roland Stalder von Anfang an kein Mittel, um das Spiel erfolgreich zu gestalten. Wenig Gegenwehr leistete wenig später Martin Müller bei seinem 0:3 gegen David Bruns. Der 9:3 Mannschaftssieg war unter Dach und Fach

Spiel Herren I gegen Gröbenzell am 17.092021 9:1

Ungefährdet mit 9:1 setzte sich das Heimteam der Mannschaft vom TSV 1847 Weilheim am Freitagabend in der Herren Bezirksoberliga (Bayerischer TTV - Oberbayern-Süd) gegen den 1. SC Gröbenzell durch. Wie deutlich der Sieg zustande kam, zeigt auch das Satzverhältnis von 29:9. 5 Zuschauer fanden bei diesem Spiel den Weg in die Halle der Gastgeber, die in ihrem 0. Saisonspiel ran mussten. Als Matchwinner dieser Partie kann Thomas Bruns mit einer exzellenten Leistung genannt werden. Mit den Eingangsdoppeln ging es los. Beim Sieg in drei Sätzen gegen Naucke / Böck zeigten Bruns / Zeiler ihren Kontrahenten ganz klar die Grenzen auf. Kurz strauchelten sie, aber letztlich waren Kleinhans / Kriegenhofer bei ihrem 3:1 gegen Holm / Streibl doch überlegen. Mit 3:1 gewannen Hilken / Widder gegen Egeling / Ammerl und gaben dabei nur einen Satz ab. Das Zwischenergebnis zeigte nun ein 3:0. Weiter ging es anschließend mit den Einzel-Matches. Beim 3:0 gegen Sebastian Streibl fand Thomas Bruns von Anfang an die richtige Ausrichtung in seinem Spiel. Es dauerte eine Weile, bis Ulrich Kleinhans seine 2:3-Niederlage gegen Per-Sonne Holm hinnehmen musste. Letztlich ging der Punkt aber in einem umkämpften Spiel dann doch an das Gastteam. Der finale Durchgang endete hierbei im Übrigen mit nur zwei Punkten Vorsprung. Kurz später war dann das mittlere Paarkreuz bei einem Spielstand von 4:1 an der Reihe. Kurzen Prozess machte wenig später Michael Hilken beim 11:7, 11:5, 11:8mit Roland Böck bei einem nie gefährdeten Sieg. Peter Kriegenhofer hatte seinen Gegner Corbinian Naucke beim ungefährdeten 3:0 sicher im Griff und ließ ihm keine echte Chance. Im Anschluss ging das untere Paarkreuz bei einem Spielstand von 6:1 an den Tisch. Thomas Zeiler gewann anschließend sein Spiel gegen Marco Ammerl klar mit 3:0. Nie gefährdet war der Erfolg in drei Sätzen von Christian Widder gegen Jesper Egeling. Es folgte das Spiel der nominell besten Spieler. Trotz des Verlustes der ersten beiden Sätze gewann Thomas Bruns seine Partie gegen Per-Sonne Holm noch mit 3:2. Beachtenswert war das Ergebnis des fünften Satzes, den Bruns mit dem kleinstmöglichen Vorsprung von nur zwei Punkten ins Ziel brachte.

Trainingszeiten in den Sommerferien

In den Sommerferien können wir in der Röntgenhalle an allen Dienstagen und Freitagen

von 19.00-22.00 Uhr trainieren.

Allerdings bitte beachten: An den Dienstagen steht uns nur die Hallenhälfte Süd zur Verfügung!

TT-Jahreshauptversammlung

Die TT-Jahreshauptversammlung mit der Bekanntmachung der Wahlergebnisse findet am 03.07. statt.

Hallenschließung vom 02.07. - 15.07.

Aufgrund der Abschlußprüfungen an der Mittelschule können wir vom 02.07. - 15.07. leider nicht in der Röntgenhalle trainieren. Der nächste Jugendtraining findet am 20.07 statt.

Wiederaufnahme des TT-Trainings am 11.06.2021

Wir freuen uns Euch mitteilen zu können, dass die lange Durststrecke des "Nicht-Trainings" bald der Vergangenheit angehört.

 

Trainingsrestart ist am Freitag den 11.06.2021 - in der Röntgenhalle!

 

Nachdem wir grünes Licht von unserem Hauptverein erhalten haben,
werden wir mit dem Jugendtraining am Freitag um 17.45 Uhr ( ist Einlass ) beginnen.

 

Für die Erwachsenen ist der Einlass um 19.45 Uhr!

aktuelle Hygienevorschriften Tischtennis
Covid-19 Hygiene-, Schutz- und Handlungskonzept der Abteilung
Tischtennis des TSV 1847 Weilheim zum Trainingsbetrieb (09.06.2021)
Covid Handlungsanweisung 09.06.21.pdf
PDF-Dokument [464.3 KB]

TT-Wahl am 28.06.2021

Am 28.06.2021 findet die verschobene Wahl und TT-Versammlung statt. Letztes Jahr konnte aufgrund der besonderen Umstände keine ordentliche Wahl durchgeführt werden. Alle Mitglieder werden vom Vorstand eine entsprechende Einladung zur TT-Wahl am 28.06.2021 erhalten. Die Wahl wird als Briefwahl stattfinden. Letzter Abgabetermin ist der 28.06.

 

75 Jahre Tischtennis

Am 04.08.1946 wurde die TT-Sparte in Weilheim gegründet. Auf Grund des 75 jährigen Jubiläums werden daher nächstes Jahr verschiedene Aktionen geplant und sofern möglich auch durchgeführt. Für die Organisation suchen wir noch tatkräftige Unterstützung. Bitte einfach bei der Abteilungslietung melden.

Kein TT-Training ab 02.11., keine TT-Spiele ab 30.10.

Ab Montag, den 02.11. findet bis auf weiteres kein TT-Training mehr statt. Ob der geplante Neustart am 10.01.21. erfolgen kann wird im Laufe des Dezembers/Januar entschieden. Wir informieren Euch auch sofort auf dieser Seite darüber.

Die TT-Vorsaison ist aber erst mal zu Ende. Der BTTV hat entschieden die Saison bis zum 28.02.2021 auszusetzen. Im Februar wird dann aufgrund der aktuellen Lage über das weitere Vorgehen entschieden.

Herbstmeister Jugend

Im vorerst letzten Training vor dem Lockdown wurde in einem modifizierten Vorgabemodus der Herbstmeister der Jugend ausgespielt.

In 2 Gruppen wurden die jeweiligen Gruppensieger ermittelt. Anschließend bestritten die 2 Gruppenbesten 2 weitere Spiele gegen die Gewinner der anderen Gruppe.

Herbstmeister der Jugend wurde Nick, dicht gefolgt von Benedikt. Auf den weiteren Plätzen folgen Leander und Torben.

Gute Ergebnisse der Weilheimer Jugend bei der Bezirkseinzelmeisterschaft am 18.10.2020 in Peiting

Nachdem 2 Jugendliche schon für ein höheres Turnier freigestellt waren machten sich am Sonntag, den 18.10. 3 Weilheimer Vertreter auf den Weg zur BEM nach Peiting.

Bei den Jungen 18 starteten Torben und Felix. Schlußendlich konnte sich Torben den guten 13. Platz erkämpfen. Felix konnte  den gesetzten 3. Platz verteidigen.

Bei Theresa wurden aufgrund der geringen Anzahl die Mädchen 13 und Mädchen 15 zusammen gelegt. Theresa konnte sich bei den Mädchen 13 den 2. Platz sichern.

Leider fallen jetzt die Folgeturniere vorerst aus. Ob diese noch nachgeholt werden, wird der BTTV im Dezember entscheiden.
 

 

Hygienekonzept der Abteilung Tischtennis Stand 11.09.
In der Anlage befindet sich das neue Hygienekonzept. Bitte vor der Teilnahme am Training/Wettkampf beachten
Covid Handlungsanweisung Spielbetrieb11.[...]
PDF-Dokument [462.8 KB]